Eisenbedarf und Speicher

Visual: Eisenbedarf und Eisenspeicher

Eisenbedarf

Der Mensch kann Eisen sowohl aus tierischer als auch aus pflanzlicher Quelle beziehen. Allerdings ist die Aufnahme von Eisen aus tierischen Quellen, wie z.B. Fleisch, Leber oder Blutwurst, viel effektiver. Nur ungefähr 10% bis 15% des Eisens, das wir mit der Nahrung aufnehmen, kann über den Darm in das Blut gelangen. D.h. es ist gar nicht so einfach seinen täglichen Eisenbedarf zu decken. Ist das Eisen schließlich ins Blut aufgenommen worden, wird es auf seinen Transporter Transferrin geladen. Transferrin ist ein Eiweiß, das in der Leber gebildet wird und den Eisentransport im Körper übernimmt.

Eisenbedarf im Körper

Transferrin sorgt also dafür, dass das Eisen im Körper an die Orte gelangt, wo es benötigt wird:

  • zum Knochenmark zwecks Bildung der roten Blutkörperchen
  • zu den Muskeln, um Sauerstoff zu speichern
  • zu den Enzymen, die für die Energiegewinnung der Zellen wichtig sind
  • zu den Enzymen im Gehirn, die für die Herstellung der Botenstoffe zur Reizübertragung durch die Nerven wichtig sind
  • zur Leber, Milz und zu den Fresszellen des Immunsystems, um die Eisenspeicher zu versorgen.
  • letztendlich zu jeder Zelle im Körper, da jede Zelle zur Erhaltung ihrer Funktion Eisen benötigt

Das Eisen-Gleichgewicht ? Eisenspeicher und der tägliche Eisenbedarf

Der Körper eines gesunden Menschen enthält durchschnittlich 3000 bis 5000 mg Eisen. Pro Tag verlieren wir ungefähr 1 bis 2 mg, z.B. durch abgestorbene Zellen aus dem Magen-Darm-Trakt oder durch kleine Blutungen.

Dieser Verlust wird normalerweise über die Nahrung wieder ausgeglichen. Da aber nur etwa 10% der in Lebensmitteln enthaltenen Eisenmenge vom Körper über den Darm aufgenommen werden kann, beträgt der tägliche Eisenbedarf für Erwachsene etwa 10 mg. Bei Frauen im gebärfähigen Alter gehen während der Monatsblutung (Periode) zusätzlich bis zu 1-1,5 mg Eisen pro Tag verloren, die ausgeglichen werden müssen. Kinder, Jugendliche und Leistungssportler haben teilweise einen noch höheren Eisenbedarf. Vor allem aber bei Schwangeren oder stillenden Frauen ist der Eisenbedarf besonders hoch und demzufolge ist eine ausreichende Versorgung der Mutter und des Kindes essentiell.

Eisenbedarf Tabelle*

Alter Eisen mg/Tag
Jugendliche und Erwachsene m w
15 bis unter 19 Jahre 12 15
19 bis unter 25 Jahre 10 15
25 bis unter 51 Jahre 10 15
51 bis unter 65 Jahre 10 10
65 Jahre und älter   10
Schwangere   30
Stillende   20
* Quelle: Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Eisenrecycling

Eisen wird vom Körper nicht aktiv ausgeschieden. Damit nicht unnötig viel Eisen verloren geht, gibt es im Körper einen sehr effektiven Recyclingmechanismus. Rote Blutkörperchen enthalten sehr viel Eisen. Sie leben etwa 120 Tage, dann werden sie vom Körper vor allem von den Fresszellen in Leber und Milz abgebaut. Das in ihnen enthaltene Eisen wird dabei sehr effektiv wiederverwertet. Diese Wiederverwertung ist unbedingt notwendig, weil sonst pro Tag ca. 25 mg Eisen verloren gehen würden viel mehr, als wir mit der Nahrung aufnehmen könnten.

Hier erfahren Sie mehr zu den Eisengehalten in Lebensmitteln


Nach oben

Wussten Sie...

4 bestimmt

Die wichtigsten Laborwerte

Fragen?

Unsere Experten antworten

Animationsfilm

Alle Infos im Film

Machen Sie den Test

Könnte bei Ihnen ein Eisenmangel vorliegen?

Therapien im Vergleich

Vergleichen Sie die Therapiemöglichkeiten

Anlaufstellen-Suche

Diagnose und Therapie in Ihrer Nähe

Aktuelle Umfrage

Leiden Sie aktuell an Eisenmangel oder Eisenmangelanämie?